Zer­ti­fi­ka­te

Unser gemein­sa­mes Manage­ment­sys­tem wur­de 2010 erst­mals im Rah­men einer Matrix­zer­tif­zie­rung von der DMSZ GmbH in Koope­ra­ti­on mit hei­mi­schen EMAS-Gut­ach­tern zer­ti­fi­ziert und wird seit­her lau­fend im Rah­men über­wacht bzw. rezer­ti­fi­ziert. DMSZ – Deutsche managementsystem Zertifizierungsgesellschaft mbH

14001_Hauptzertifikat_BI-RFK

9001_Hauptzertifikat_BI-RFK

Nach­hal­tig­keits­be­rich­te

  • 2010

    2010

  • 2012

    2012

  • 2014

    2014

  • 2016

    2016

EMAS-Daten­blät­ter

Die Daten des letz­ten NH-Berich­tes, der auf die­ser home­page, eben­so wie die frü­he­ren Nach­hal­tig­keits­be­rich­te zum Down­load ver­füg­bar ist, stam­men aus den Jah­ren 2013 – 2015 und beinhal­tet der detail­lier­ten Umwelt­aus­wir­kun­gen der bis Ende 2016 am gemein­sa­men Manage­ment­sys­tem teil­neh­men­den Betrie­be in Form der EMAS-Daten­blät­ter pro Betrieb.

Die seit­her neu am gemein­sa­men Manage­ment­sys­tem der öster­rei­chi­schen Rauch­fang­keh­rer teil­neh­men­den Betrie­be bzw. deren Umwelt­aus­wir­kun­gen wer­den in den fol­gen­den EMAS-Daten­blät­ter dar­ge­stellt. Da die­se Betrie­be ihre Ver­bräu­che in der Ver­gan­gen­heit nicht erho­ben hat­ten, sind die Spal­ten für 2014 und 2015 nicht mehr erfass­bar:





Fol­gen­de Betrie­be neh­men zwar schon seit 2016 am gemein­sa­men Manage­ment­sys­tem teil, wer­den aber erst mit der Vali­die­rung 2017 in das Stand­or­te-Ver­zeich­nis in Brüs­sel ein­ge­tra­gen. Hier sind daher nur die Ver­bräu­che für 2014 nicht mehr im Nach­hin­ein erfass­bar gewe­sen:





Da das Land Nie­der­ös­ter­reich auf­grund sei­ner vie­len teil­neh­men­den Betrie­be in der EMAS-Begut­ach­tung als gro­ßes Unter­neh­men gilt, müs­sen zusätz­lich jähr­lich die EMAS-Daten­blät­ter auch der bestehen­den Betrie­be ver­öf­fent­licht wer­den:





Als Quel­le aller Umrech­nungs- und Emis­si­ons­fak­to­ren sowie für die Ermitt­lung des Ein­spa­rungs­po­ten­ti­als wird das kli­ma­ak­tiv-Pro­tool her­an­ge­zo­gen, da alle teil­neh­men­den Betrie­be auch am Pro­gramm kli­ma­ak­tiv teil­neh­men; ledig­lich bei der Ermitt­lung der CO2-Emis­sio­nen für Strom wur­den die Anga­ben der jewei­li­gen Ener­gie­lie­fe­ran­ten für die jeweils von den Betrie­ben bezo­ge­nen Strom­ta­ri­fen ver­wen­det, wobei dar­in nur die direk­ten Emis­sio­nen der Strom­be­reit­stel­lung berück­sich­tigt sind, vor­ge­la­ger­te Pro­zes­se sind somit nicht berück­sich­tigt. Alle CO2-Anga­ben ent­spre­chen CO2-eq (Äqui­va­len­ten)

Gül­tik­eits­er­klä­rung EMAS